über alpakas

häufig gefragt...

Alpakas stammen aus Südamerika.

Alpakas fressen am liebsten Gras und Heu. In ihrer Heimat – in den Anden Südamerikas – ist ihr Hauptnahrungsmittel das Gewächs „Ichu“

Nein, obwohl Alpakas sehr wohl auch als Lastentiere verwendet werden, kann man nicht auf den Tieren reiten. Will man dennoch einen Ausflug mit ihnen unternehmen, so eignen sich geführte Alpaka-Wanderungen dafür. 

das vlies der götter

Was Alpakas neben ihrem Charakter so besonders macht, ist ihre Wolle – das Vlies. Deshalb wird es auch als „das Vlies der Götter“ genannt. Die Wolle, die von Alpakas gewonnen wird, gehört neben Seide und Kaschmir zu den wertvollsten Naturfasern der Welt.

THERMOEIGENSCHAFTEN

Aufgrund der innen hohlen Faser besitzt Alpakawolle bei Kälte ein sehr gutes Wärmehaltevermögen. Bei Hitze stoßen die Fasern die Wärme ab und bilden somit eine Isolationsschicht - ein einzigartiger Wärmeausgleich!

feuchtigkeit

Die Alpakafasern können rund 25% Feuchtigkeit aufnehmen und diese reguliert wieder abgeben, diese Eigenschaft hält warm und trocken - ein besonderes Wohlfühlklima!

hygiene

Alpakawolle enthält sehr wenig Lanolin (Wollfett). Dadurch können sich Bakterien an der Oberfläche des Faser nicht vermehren und sterben ab, weshalb Alpaka Produkte für Allergiker sehr zu empfehlen sind - ein natürlicher Schutz!

langlebigkeit

Alpakawolle ist sehr widerstandsfähig und besitzt trotzdem eine gewisse Elastizität. Aufgrund der enthaltenen Eiweißmoleküle ist die Faser besonders schmutz- und geruchsabweisend. Zudem ist die Faser ein Vielfaches reißfester und weniger anfällig für Verfilzungen wie herkömmliche Wolle - eine qualitative Stärke!

tragekomfort

im Gegensatz zu Baum- oder Schafwolle besitzt Alpakawolle einen kleineren Faserdurchmesser. Dadurch ist die Herstellung von äußerst leichten Stoffen möglich. Alpakafaser besitzt eine sehr enge Schuppenstruktur. Dies bewirkt ein weiches Tragegefühl sowie natürlichen Glanz - ein außergewöhnliches Erlebnis!

Interesse an Produkten aus Alpakawolle?